Geschenk mit Schleife

Die Würde – die Erhabenheit, die Majestät, die Vornehmheit – des Menschen ist unantastbar.

Artikel 1 GG



Wenn ich alle Sprachen der Welt oder mit Engelszungn reden könnte, aber keine Liebe in mir hätte, wäre mein Reden nur sinnloser Lärm wie ein dröhnender Gong oder eine klingende Schelle.

Wenn ich alles, was ich besitze, den Armen geben und sogar meinen Körper opfern würde, damit ich geehrt würde, aber keine Liebe in mir hätte, wäre alles wertlos.

Die Liebe ist geduldig und freundlich. Sie ist nicht neidisch oder überheblich, stolz oder anstößig.

Die Liebe ist nicht selbstsüchtig. Sie lässt sich nicht reizen, und wenn man ihr Böses tut, trägt sie nicht nach. Sie freut sich niemals über Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich immer an der Wahrheit.

Die Liebe erträgt alles, verliert nie den Glauben, bewahrt stets die Hoffnung und bleibt bestehen, was auch geschieht.

Die Liebe wird niemals aufhören.

1. Korintherbrief 13,1 und 3-8a
(Bibel, Neues Leben)

Unsere Grundprinzipien, Ziele und Werte

Ziel ist eine Begleitung von Menschen in Ausnahmesituationen, die systemtherapeutisches, traumatherapeutisches, bindungspsychotherapeutisches und neurobiologisches Fachwissen mit einer christlichen Grundhaltung verbindet. Stets steht der Mensch im Mittelpunkt. Dabei habe ich eine ganzheitliche Sichtweise, die berücksichtigt, dass der Mensch eine Einheit aus Körper, Seele, Psyche und Geist und dass seine Würde unantastbar ist.

Grundlage meines Handelns ist das biblische Menschenbild: jeder Mensch ist von Gott gewollt, von ihm geliebt und einzigartig, das Leben ein Geschenk. Das bedeutet für mich, jedem Menschen mit Respekt, Wertschätzung und Toleranz zu begegnen und Fragen nach dem Sinn des Lebens ernst zu nehmen.